94036 Passau, Südtiroler Straße 1a
+49 851 32322
info@passau-augenarzt.de

Unsere Situation in der Corona-Krise

Unsere Situation in der Corona-Krise

Augenmedizin Passau

Liebe Patientinnen und Patienten,

leider ist die Corona-Pandemie nach wie vor nicht vorbei. Wir bitten Sie daher, die nachfolgenden Punkte zu beachten:

 

Mindestabstand, Mundschutz, Begleitperson:

Es gelten weiterhin die Vorschriften, dass so gut wie möglich der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden soll und, falls dieser nicht gewährleistet werden kann (wie in den öffentlichen Verkehrsmitteln oder in Arztpraxen!), das Tragen eines Mundschutzes notwendig ist.

In unserer Augenarztpraxis kann dieser Mindestabstand teilweise nicht oder nur schwer eingehalten werden, schon bei der augenärztlichen Untersuchung ist das nicht möglich.

Daher müssen Sie und wir einen Mundschutz tragen und es darf sich nur eine einzige wirklich zwingend notwendige Begleitperson pro Patient in der Praxis mit aufhalten! Bitte erwägen Sie schon aus Fairness allen anderen Patienten gegenüber, ob diese Notwendigkeit bei Ihnen gegeben ist.

 

Termineinhaltung:

Während der akuten Phase der Corona-Krise (März – Mitte Mai) haben mehr als die Hälfte der Patienten ihren Termin bei uns abgesagt oder sind einfach ohne abzusagen nicht erschienen.

Um ein gutes Zeitmanagement in unserer Praxis gewährleisten zu können, bitten wir Sie dringend, dass Sie Termine bei uns, die sie nicht benötigen oder wahrnehmen können, auch absagen. Sollte das telefonisch mal nicht möglich sein, weil wir nicht erreichbar sind (auch in Zeiten von Corona kann es passieren, dass eine Telefonanlage nicht funktioniert!!) oder Sie außerhalb der Sprechzeiten anrufen, dann freuen wir uns sehr über eine kurze E-Mail.

Somit ist es für uns leichter, freiwerdende Termine an Patienten, die dringend auf einen Termin warten, vergeben zu können. Auch damit leisten Sie einen Beitrag zu einer gut funktionierenden, medizinischen Versorgung.

 

Erhöhtes Patientenaufkommen und Wartezeiten:

Wir haben auch in der akuten Zeit der Corona-Pandemie trotz vieler ausgefallender Termine alles dafür getan, um die Stellung für Sie zu halten, und die Praxis nicht geschlossen, damit wir auch weiterhin für Sie da sein können.

Jetzt wollen und müssen viele Patienten ihre versäumten Termine nachholen und es kommt gleichzeitig zu einem stark erhöhten Aufkommen an Notfall-Patienten, die in den letzten Monaten ihren Gang zum Augenarzt aufgeschoben haben.

Gerade diese Patienten können und wollen wir nicht abweisen, das können Sie sicher verstehen.

Wir  können aber auch Patienten mit einem regulären Termin nicht aktiv an einen späteren Zeitpunkt umbestellen, denn auch diese Patienten haben ein Recht auf Ihren teilweise schon vor längerer Zeit vereinbarten Termin, oder wurden teilweise von uns bereits wegen der Corona-Pandemie auf jetzt verschoben. Genauso wenig können wir unsere Sprechzeiten verdoppeln, dafür sind wir personell nicht ausgelegt.

Aus diesen Gründen kann es derzeit zu einem noch höheren Patientenaufkommen und verlängerten Wartezeiten kommen, was gerade in Corona-Zeiten und auch generell von uns so nicht gewollt ist. Leider lässt sich das aber nicht immer vermeiden.

Wir hoffen daher auf Ihr Verständnis und Ihre Geduld, wenn wir Sie z.B. wegen einer Wartezeit aufgrund pupillenerweiternder Augentropfen, weil Sie eventuell zu früh zu Ihrem Termin erschienen sind oder wegen praxisbedingter Verzögerungen um einen kleinen Spaziergang in der Stadt bitten. Natürlich nur, sofern Ihr allgemeiner Gesundheitszustand dies zulässt.

Aber gerade an jüngere und gehfähige Patienten appellieren wir, auf ältere Personen, die schwer zu Fuß sind und ein erhöhtes Risiko für eine Corona-Infektion haben, Rücksicht zu nehmen. Bieten Sie diesen Menschen Ihren Sitzplatz an und gehen Sie anstatt zu warten eine Runde spazieren. Wir werden das auch bei der Warteordnung berücksichtigen und Sie, wenn sie zurückkommen, nicht wieder nach hinten einreihen. Sie behalten, soweit praxistechnisch möglich, Ihre interne Wartenummer.

 

Verständnis und Geduld:

Wir setzen uns während der ganzen Corona-Pandemie an vorderster Front für Sie ein, das machen wir sehr gerne und das gehört zu unserem Service für Sie, deswegen sind wir auch im medizinischen Bereich tätig.

Dafür erwarten wir kein übermäßiges Lob. Was wir uns aber wünschen, ist Respekt und Höflichkeit. Leider waren wir gerade in den letzten Wochen, ausgelöst durch die Corona-Einschränkungen, oft Zielscheibe angestauter Wut oder Aggression.

Sie können sich sicher sein, dass wir alle für uns geltenden Vorschriften umsetzen und wir nicht profitorientiert handeln. Wenn es nach uns ginge, dann würden wir auch gerne wieder unter weniger Zeitdruck arbeiten können.

Wir tun in dieser schwierigen Zeit wirklich alles, was in unserer Kraft steht, um weiterhin für Sie da sein und Ihnen helfen zu können.

Dafür wünschen wir uns von Ihnen Verständnis und Geduld.

Wenn Sie sich heute trotzdem nicht wohl in Ihrer Haut fühlen und Sie aufgrund der Situation in unserem Wartezimmer Ihren Termin verschieben möchten, haben wir vollstes Verständnis dafür. Sprechen Sie uns einfach darauf an.

Wir hoffen alle sehr, dass sich die Lage in absehbarer Zeit weiter entspannen wird und wir immer weiter zur Normalität zurückkehren können.

Wir freuen uns, weiterhin gesund für Sie da sein zu können, und bedanken uns für Ihre Geduld und ein gutes Miteinander in dieser wirklich schwierigen Zeit.

 

Ihr gesamtes Team der Augenarztpraxis Dr. Silvia Chaber