Aktuelles

Was ist der Graue star?

Der Graue Star (Katarkt) ist eine unumgängliche Tatsache. Bei allen Menschen kommt es im Laufe des Lebens zu einer zunehmenden Linsentrübung. Das ist im Körper so vorgesehen. Beginnend in der Embryonalentwicklung, wenn die Linse entsteht, kommt es zu einem zunehmenden Linsenwachstum, welches nie aufhört, aber langsamer wird. Die neu gebildeten Linsenfasern werden nicht abgebaut, sondern immer dichter aneinandergelagert. Das Ergebnis ist eine Zunahme der Brechkraft der Linse und Verhärtung. Im Kindesalter ist die Linse noch sehr weich und formbar, so ist eine Anpassung (Akkomodation) im Nahbereich sogar von sehr hohen Werten möglich. Dies Fähigkeit und Weichheit der Linse nimmt dann von Jahr zu Jahr ab, so dass bei den meisten Menschen ab dem 45. Lebensjahr nur noch eine sehr begrenzte Akkomodationsfähigkeit vorliegt und eine Alterssichtigkeit entstanden ist. Dies bezeichnet den Zustand, dass im Nahbereich andere Werte ausgeglichen werden müssen als im Fernbereich und zwei Brillenstärken vorliegen, eine für den Nah und eine für den Fernbereich. Normalsichtige Menschen, die bislang keine Brille brauchten, müssen jetzt eine Nahbrille tragen, wenn sie in bestimmten Distanzen scharf sehen wollen. Ein Grauer Star liegt bei den meisten Patienten jetzt noch nicht vor. Die Linse ist zwar unflexibler geworden, jedoch noch immer klar genug, dass die Fehlsichtigkeit mit einer Brille ausgeglichen werden kann. Ab dem 60. – 65. Lebensjahr ist die Fähigkeit der Linse sich zu verformen und zu akkomodieren aufgebraucht, die Linse ist fest und oft schon leicht getrübt. Es besteht meist ein beginnender Grauer Star. Individuell kann der Grad des Grauen Stars – je nach anatomischer Besonderheit der Faseranlagerung – in jedem Alter bereits fortgeschritten sein und die Sehminderung durch eine Brille nicht mehr korrigierbar sein. Meistens tritt ein fortgeschrittener Grauer Star aber dem 75. Lebensjahr auf. Dann ist meist der Zeitpunkt gekommen, um über eine Graue StarOperation nachzudenken. Wichtig zu wissen ist, dass der Graue Star zwar sehr lästig sein und bedingt durch die Ausprägung zu einer starken Sehbeeinträchtigung führen kann, jedoch nicht nachhaltig gefährlich für die Augengesundheit ist. Er kann durch eine Grauer-Star Operation behoben werden. Alle Fragen rund um das Thema „Grauer Star können wir gerne bei einem Besuch in meiner Praxis klären. Ich berate Sie gerne, ob der graue Star vorliegt und wann der beste Zeitpunkt für eine Operation ist. 

zurück zur Übersicht

Wann ist es sinnvoll, sich die Augen lasern zu lassen?

Bestimmte Voraussetzungen sollten vor einer Augenlaser-OP dringend erfüllt sein. Hier einige Voraussetzungen, die gegeben sein sollten, wenn…

mehr lesen

Müde Augen – Was kann ich tun?

Immer mehr Menschen klagen über müde Augen im Alltag. Doch wie kommt es dazu?  Wenn unsere Augen…

mehr lesen